Im nächsten Leben ist zu spät

Viele Menschen leben in einem Gefühl der Unzufriedenheit. Sie leiden vielleicht unter ihrem Gewicht, ihrem Job, ihrer Beziehung, vielleicht wünschen sie sich, „mehr“ aus ihrem Leben zu machen. Doch bei vielen bleibt es auch dabei, sie kommen über das Wünschen nicht hinaus.
Sina Trinkwalder ist eine Macherin. Sie hat keine Scheu, Neues anzupacken. Sie weist einen gangbaren Weg aus Unzufriedenheit und Erstarrung. Zielgruppe sind alle, die wissen, dass etwas schiefläuft und die nicht wissen, wie sie es ändern sollen.
Sina Trinkwalders persönliches Erfolgskonzept – nie den Kopf sinken zu lassen, sondern Probleme zu fixieren, anzugehen und zu lösen – präsentiert sie klar, nachvollziehbar und immer mit einem Augenzwinkern. Ein Buch für heute, denn: Im nächsten Leben ist zu spät!


Autorin: Sina Trinkwalder

Titel: Im nächsten Leben ist zu spät / Ärmel hochkrempeln, Probleme lösen, glücklich sein

Verlag: Knaur

238 Seiten, Klappenbroschur

Preis: 16,99 Euro, ISBN: 978-3-426-21433-6




Wie wir der digitalen Stressfalle entkommen

Smartphone und mobiles Internet haben unser Leben auf den Kopf gestellt. Wir reden nicht mehr, wir chatten. Wir fühlen nicht mehr, wir liken. Wir erleben nicht mehr, wir sharen. In der Arbeitswelt wie auch im Privatleben herrscht ein Tempo, das auf Dauer atemlos macht: immer online, immer erreichbar, immer verfügbar. Die Folge: Viele Menschen fühlen sich überfordert vom Anspruch, ständig zu kommunizieren, zu antworten, zu reagieren. Krankheiten wie Burn-out, Angststörungen und Depressionen nehmen zu. Höchste Zeit, die Reißleine zu ziehen und wieder in Kontakt zu treten mit sich selbst und den eigenen Wünschen. Denn jüngste Umfragen zeigen: Das, was die meisten Menschen wollen, sind stabile Beziehungen und ein Lebenstempo, das den eigenen Bedürfnissen entspricht.
Monika Schmiderer weiß, wie es sich anfühlt, von digitalen Dauerreizen fremdbestimmt zu werden. Sie lädt ein zum vierzehntägigen „Switch-off“-Abenteuer. Praktische Übungen, Checklisten und Fragebögen helfen dabei, neue Kreativität und Lebensfreude zu entwickeln und der digitalen Abhängigkeit zu entkommen.


Autor: Monika Schmiderer

Titel: Switch off und hol dir dein Leben zurück

Verlag: Knaur

302 Seiten, Klappenbroschur

Preis: 16,99 Euro, ISBN: 978-3-426-21426-8




Die Start-up Illusion

Wenige Gewinner – viele Verlierer: die Wahrheit über das Jobwunder Internet: Die Internet-Ökonomie verspricht den Konsumenten Freiheit und Unabhängigkeit. Doch was bedeutet es für die Arbeitnehmer, wenn Algorithmen Arbeitskräfte ersetzen und Start-ups ihre Arbeitnehmer projektbezogen beschäftigen? Die vermeintliche Jobmaschine Internet schafft vor allem prekäre Arbeitsverhältnisse, stellt der renommierte Wirtschaftsjournalist Steven Hill in seinem Debattenbuch fest. Jung und gut ausgebildet, kennen die "digitalen Tagelöhner" (Hans-Böckler-Stiftung des Deutschen Gewerkschafts-Bundes DGB) weder geregelte Arbeitszeiten noch Kündigungsschutz oder Urlaubsanspruch. Zeitarbeit und befristete Arbeitsverhältnisse sind an der Tagesordnung, die soziale Gerechtigkeit steht in Zeiten der Globalisierung zur Disposition. Uber, Airbnb und viele andere zeigen, wohin die Reise geht. Hill beschreibt, wie der Erfolg der Internet-Ökonomie schleichend unsere Gesellschaft verändert. Soziale Marktwirtschaft, Tarifpartnerschaft und ein hohes Maß an sozialer Sicherheit haben Deutschland stark gemacht – nun geht es darum, diese Errungenschaften zu schützen!


Autor: Steven Hill

Titel: Die Satr-up Illusion / Wie die Internet-Ökonomie unseren Sozialstaat ruiniert

Verlag: Knaur Klartext

272 Seiten, Klappenbroschur

Preis: 14,99 Euro, ISBN: 978-3-426-78902-5





Gier – der mächtige innere Verführer

Der bekannte Autor und Coach Thomas Bergner legt die Wurzeln der Gier frei. Er beleuchtet ihre unterschiedlichen Spielarten und zeigt, dass sie eine wesentliche Antriebsfeder sowohl für das einzelne Individuum als auch für profitorientierte und sogar soziale Institutionen ist. Im „Lexikon der Gier“ untersucht er die verschiedenartigsten Instanzen, Systeme und Individuen im Hinblick auf ihre von Gier getriebene Motivation. Bergner bleibt im Unterschied zu vielen gesellschaftskritischen Mahnern nicht dabei stehen, lediglich Missstände aufzuzeigen, sondern benennt konkrete finanz- und bildungspolitische, ökonomische und soziale Konsequenzen, mit denen die Gier beherrschbar wäre. Aber es geht auch um jeden Einzelnen von uns: Beim Zusammenspiel von persönlicher Verantwortung mit globalen Trends und Entwicklungen schlägt er individuelle Haltungs- und Handlungsmöglichkeiten vor, um ein „Menschen-gerechtes“ Leben zu führen, das nicht vom Gefühl der Gier dominiert wird. Ein brisantes, hochspannendes Buch, das unter die Haut geht und ohne moralischen Zeigefinger dazu einlädt, die eigene Haltung zu überdenken.

Ein Titel aus der Reihe Wissen & Leben. Herausgegeben von Wulf Bertram.

 

Autor: Thomas Bergner

Titel: Die gierige Gesellschaft / Aufforderung zum Umdenken

Verlag: Schattauer

334 Seiten, 8 Abbildungen, 6 Tabellen, Klappenbroschur

Preis: 24,99 Euro, ISBN: 978-3-7945-3152-3 

 

 

 

Diagnosenhilfe für verrückte Führungskräfte 

Haarsträubende Geschichten über irrsinnig erscheinende Chefs – wer kennt sie nicht? Da sind beispielsweise die acht hochbezahlten Führungskräfte, die stundenlang bei Kaffee und Kuchen über unbeantwortete Mahnungen schwadronieren, anstatt vorher zu kontrollieren, ob besagte Mahnungen überhaupt verschickt wurden. Oder die Managerin, die sich jeden Freitagabend fast einen Bruch hebt, weil sie alle ungelesenen Memos, Richtlinien und Hausmitteilungen mit nach Hause nimmt, nur um sie am Montag – immer noch ungelesen, versteht sich – wieder zurückzuschleppen. Klaus Schuster weiß, was diese Führungskräfte wirklich quält: Sie sind krank! Zur Diagnose und Heilung hat er sämtliche Manager-Krankheiten in diesem Buch zusammengetragen. Ob nun den »Cäsaren-Wahn« oder das »Mick-Jagger-Syndrom«, Schuster kennt die Krankheitsbilder alle und zählt sie mit ihren Symptomen, Ursachen und Therapie-Möglichkeiten in der für ihn typischen, humoristischen Weise auf. Denn es heißt schließlich nicht umsonst: Lachen ist die beste Therapie!

 

Autor: Klaus Schuster

Titel: Manger-Krankheit / Von A wie Alphatier -Tollwut bis Z wie Zamanitis

Verlag: Redline

128 Seiten, Hardcover

Preis: 9,99 Euro, ISBN: 978-3-86881-540 

 

 

 

 

Die Macht der mediengeprägten öffentlichen Meinung und die Rolle der Prozessbeteiligten in der heutigen Mediengesellschaft

Das Spannungsfeld zwischen Gerichtsprozessen und Medienberichterstattung besteht aus einem sich wechselseitig beeinflussenden Kreislauf unter den Akteuren des Prozesses und der Medienöffentlichkeit, der vor dem Hintergrund der gestiegenen medialen Aufmerksamkeit, gerade gegenüber prominenten Strafverfahren, eine besondere Aktualität aufweist.

Aufgrund der Komplexität des Beeinflussungskreislaufs, nicht zuletzt durch die Verschiedenartigkeit der Beteiligten, muss das Konfliktfeld multiperspektivisch betrachtet werden. Die Arbeit verknüpft daher Aspekte der Kommunikations- und Medienwirkungsforschung, der Psychologie und Rechtswissenschaft. Ausgangspunkt sind der Meinungsbildungsprozess und die Medienwirkung, um die Mechanismen der Mediengesellschaft zu verdeutlichen und zugleich einen Blick über den „juristischen Tellerrand“ zu gewähren, während der zweite Teil das veränderte Rollenbild der Prozessbeteiligten auf die Vereinbarkeit mit den normierten Rechten und Pflichten hin untersucht.  

Das Werk ist Teil der Reihe "Materialen zur rechtswissenschaftlichen Medien- und Informationsforschung, Band 70.

 

Autor: Myrna Meyer

Titel: Der Gerichtsprozess in der medialen Berichterstatung / Die Macht der mediengeprägten öffentlichen Meinung und die Rolle der Prozessbeteiligten in der heutigen Mediengesellschaft

Verlag: Nomos

465 Seiten, Broschiret

Preis: 119,00 Euro, ISBN: 978-3-8487-0942-7

 

                                                                                                                                                                                                     

 

Handlungsmuster und Taktiken des Forentrolls 

Das Handbuch für den Forentroll ist mehr als eine kurzweilige Anweisung zum Sprengen von Mailgruppen und Internetforen: Es will zu einer offeneren, gründlicheren Auseinandersetzung mit Forentrollen und Kommunikationsmustern anregen. Der Forentroll hat einen schlechten Ruf, weil er aus der Deckung der Anonymität heraus die friedvolle Diskussionskultur in Internetforen stört. Aber so wenig Internetgruppen immer nur „gut“ sind, so wenig kann man den Forentroll als nur „schlecht“ ansehen. Er treibt ergebnislose oder einseitige Diskussionen auf die Spitze und trägt zu den Selbstreinigungseffekten im Internet bei. Der Forentroll ist ein wichtiger und konstruktiver Teil der Internet-Realität. Im vorliegenden Buch sind die Handlungsmuster und Taktiken des Forentrolls zusammengefaßt. Damit bekommen auch Troll-Gegner und Administratoren die richtigen Instrumente für die erfolgreiche Troll-Abwehr in die Hand. Das Buch hilft dadurch mit, die Streitkultur in Internetforen zu verbessern.

Über den Autor:  

Alexander Glück, Jahrgang 1969, hat in Mainz Buchwesen, Politikwissenschaft und Volkskunde studiert, seit 1996 lebt er als Publizist in Österreich. Seine Beiträge erschienen unter anderem in der "Neuen Zürcher Zeitung", im "Stern," in der "Frankfurter Rundschau" und in „Hausnachrichten“ des Versandhauses Manufactum. In seinen engagierten Büchern greift Glück regelmäßig sensible Themen auf, unter anderem Spendenmißbrauch „Der Spendenkomplex“, Fundraising „Die verkaufte Verantwortung“ und ADHS „ADHS – wie lebhafte Kinder für krank erklärt werden“.

 

Ein sehr kurzweiliges Buch, mit ernstem Hintergrund. Wer sich im Internet bewegt, gerade wenn er selbst kein Troll ist, sollte es gelesen haben. Amüsant geschrieben, jedoch stimmen die Zeilen auch nachdenklich.  

 

Autor: Alexander Glück

Titel: Handbuch für den Forentroll

Verlag: Röhrig

135 Seiten, gebundene Ausgabe

Preis: 17,80 Euro, ISBN: 978-3-86110-535-0 

 

 

Das Konsumenten-Navi für Vor- und Nachdenker

Geld regiert die Welt. Geld verdirbt den Charakter. Folglich verdirbt Geld die Welt. Wenn es um Macht, Umsatz und Profit geht, kennen Politik, Industrie und Werbung keine Scham, es wird gelogen, was das Zeug hält. Das Opfer ist immer der kleine Mann bzw. die kleine Frau, gerne auch Endverbraucher genannt. Was also können wir heute überhaupt noch bedenkenlos konsumieren? Wo finden wir brauchbare Informationen? Wie können wir uns wirkungsvoll schützen vor der großen Volksverarsche?

Einer, der Missstände gerne und begeistert aufdeckt, ist der Schauspieler, Autor und Dokumentarfilmer Hannes Jaenicke. Sein Konsumenten-Navi bietet reichhaltiges Material für den kritischen Verbraucher: spannend, unterhaltsam und provokant. Jaenickes Recherchen sind in dieser geballten Zusammenstellung ein wichtiges Zeugnis über die skrupellose Geschäftemacherei in unserer modernen Konsumgesellschaft.

Reingelesen:
"Früher hab ich das wenige Geld, das mir von meinen Theatergagen übrig blieb, mit Hilfe freundlicher Bankberater auf die vermeintlich hohe Kante gelegt, um in der Sommerpause verreisen zu können.  Später wunderte ich mich immer sehr, dass mein Erspartes im besten Fall stagnierte oder aber dahinschrumpfte, mit immer sehr überzeugenden Erklärungen der netten Angestellten.  Heute weiß ich, dass diese netten Berater arbeiten und vorgehen müssen wie Drückerkolonnen, und nur verdienen, wenn sie ihren Kunden Anlageprodukte andrehen, die nur für die Bank profitabel sind."

                

  • Hannes Jaenicke deckt auf, wie man sich gegen die immer raffiniertere Irreführung und Verdummung des Konsumenten wehren kann
  • Ein Blick hinter die Kulissen: So durchschauen wir die gefährlichen Machenschaften in unserer Konsum­gesellschaft

Weitere Info unter: www.die-große-volksverarsche.de

 

Autor: Hanes Jaenicke

Titel: Die große Volksverarsche  / Wie Industrie und Medien uns zum Narren halten

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

192 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

Preis: 17,99 Euro, ISBN: 978-3-579-06636-3 

 

 

 

Die Erfolgsgeheimnisse starker Marken

Wirtschaft im Allgemeinen und Markenmanagement im Besonderen ist keine Wissenschaft, in der man allgemein gültige Erfolgsmuster ableiten und mit hoher Erfolgswahrscheinlichkeit anwenden kann, sondern Handwerk – verbunden mit viel Glück und Zufall. Daneben braucht es aber auch immer jemanden, der diese konsistent und mit aller Konsequenz umsetzt und sich mit seiner ganzen Persönlichkeit für die Belange der Marke einsetzt. Haltung, Integrität und Rückgrat der handelnden Personen auf Basis von respektvoll erworbenem Wissen, das frei von persönlichen Eitelkeiten und Machtspielen zum Nutzen der Marke und damit für den sicheren Fortbestand des Unternehmens eingesetzt wird, ist der Königsweg zu erfolgreichen Marken.

Zum Inhalt:
Das Buch hat zum Ziel, die zwei Erfolgstreiber erfolgreicher Markensysteme, Erfahrungswissen und Persönlichkeit, aus verschiedensten Perspektiven zu beleuchten. Zwölf scharf umrissene, hochaktuelle Themen aus der täglichen, handwerklichen Arbeit der Autoren werden zwölf Interviews mit Markenverantwortlichen aus unterschiedlichsten Branchen gegenübergestellt. Darin versuchen renommierte Wirtschaftsjournalisten, den Persönlichkeiten hinter den Marken und ihrem Antrieb auf die Spur zu kommen.

 

Autor / Herausgeber: Klaus-Dieter Koch

Titel: No. 1 Brands / Die Erfolgeheimnisse starker Marken

Verlag: Orell Füssli

402 Seiten, gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag

Preis: 34,95 Euro, ISBN: 978-3-280-05497-0

 

 

Wie fair sind Apple & Co?

Konsumenten wollen heute wissen, wo ihr Geld letzt endlich landet. Vor allem große Konzerne reagieren auf Druck der Verbraucher und sehen sich gezwungen, bei Umweltthemen und in sozialen Fragen für Verbesserungen zu sorgen.Frank Wiebe hat sich weltweit bekannte Marken und Konzerne von A wie Adidas bis Z wie Zara vorgenommen und systematisch auf ethische Stärken und Schwächen hin überprüft. So sind 50 ethische Profile entstanden, die Kunden, Investoren und Konkurrenten einen schnellen, aber gut begründeten Überblick darüber geben, wie weit die Unternehmen die selbst gestellten und die von der Öffentlichkeit geforderten Maßstäbe einhalten. Jeder Konzern bekommt eine Bewertung mit bis zu fünf Sternen.

In einem einleitenden Teil erläutert der Autor die Grundlagen seiner Bewertung und legt dar, wie sich Unternehmensethik erarbeiten, begründen und praktisch umsetzen lässt. Das Werk lässt sich als Handbuch zum Nachschlagen nutzen oder auch als eine detailreiche, mit vielen Beispielen illustrierte und zudem leicht verständliche Einführung in die Unternehmensethik.

Ein wichtiges Buch, auch im Rahmen der Globalisierung.

 

Autor: Frank Wiebe

Titel: Wie fair sind Apple & Co.? / 50 Weltkonzerne im Ethik-Test

Verlag: Orell Füssli

264 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

Preis: 21,95 Euro, ISBN: 978-3-280-05475-8

 

 

Das Handwerk für gute Kampagnen

Schauen Sie aus dem Fenster. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie einen schönen Baum. Er soll gefällt werden. Was tun Sie dagegen, mit wem reden Sie zuerst, und wer entscheidet am Ende?

Moderne Kampagnen sind systemische Eingriffe in Politik, Gesellschaft oder Marktgeschehen mit dem Ziel nachhaltiger Veränderung: Campaigning for Change. Sie wollen keine Revolutionen oder radikale Systemwechsel um der Veränderung willen, sondern versuchen, über anschlussfähige Bilder und Symbole die Verhältnisse zu wandeln. Bei einem solchen subversiven Vorgehen werden momentane Situationspotenziale taktisch genutzt.

In  "Einführung in das Campaigning" stellt der frühere Kampagnenmacher bei der Umweltschutzorganisation Greenpeace das Handwerkszeug für eine effektive Kampagnengestaltung zur Verfügung. Ein Kriterienset, das von der Planungsarbeit bis zur Abschlussbewertung reicht, sowie zahlreiche Übungen ergänzen den theoretischen Teil. Besonders eindringlich sind die bebilderten Berichte zu exemplarischen Kampagnen, die Geschichte schrieben.

 

Autor: Andreas Graf von Bernstorff

Titel: Einführung in das Campaigning

Verlag: Carl-Auer

120 Seiten, 14 Abb., 22 Fotos, Kartoniert

Preis: 13,95 Euro, ISBN: 978-3-89670-831-1 

 

 

 

 Hier könnte Ihre Anzeige stehen. 

Für nur 29,90 Euro im Monat.