Sanfter Einstieg, harter Ausstieg: Der schwierige - aber machbare - Weg aus der Sekte der Zeugen Jehovas

Harmloser Verein oder eine gefährliche Sekte? 


Wie ich die bekannteste Sekte der Welt verließ 

Was passiert eigentlich auf der anderen Seite der Tür, wenn du sie den Zeugen Jehovas vor der Nase zuschlägst? Zeugen Jehovas kennen die meisten von uns nur aus der Fußgängerzone oder als lästigen Besuch an der Tür – häufig etwas bieder, vor allem aber harmlos. Misha Anouk weiß, wie es auf der anderen Seite aussieht. Er wuchs in einer Zeugen-Jehovas-Familie auf und lief im Predigtdienst von Haustür zu Haustür – stets hoffend, keine Mitschüler zu treffen. Mit erfrischendem Humor erzählt er von einer Kindheit ohne Weihnachten, aber mit Geistern, von ersten Zweifeln und Weltuntergängen, die auf sich warten lassen. In seinem mitreißenden Insiderbericht analysiert Misha Anouk die emotionale Verführung der Zeugen Jehovas, beschreibt Organisation und Struktur der Wachtturm-Gesellschaft und erzählt, weshalb er schließlich eine Sünde beging, um die bekannteste Sekte der Welt zu verlassen.

 

Autor: Misha Anouk

Titel: Goodbey, Jehova! / Wie ich die bekannteste Sekte der Welt verließ

Verlag: rororo

544 Seiten, Taschenbuch

Preis: 9,99 Euro, ISBN: 978-3-499-62891-7

 

 

Wie gerät man in die Fänge einer Sekte? 

Erschreckend ist der Bericht von Monika Deppe. Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens verweigern ihr kirchliche Institutionen eine schlüssige Antwort. Einzig die freundlichen Besucher von den Zeugen Jehovas scheinen die Fragen des Ehepaars Deppe ernstzunehmen. Persönliche Beziehungen werden langsam aufgebaut, schleichend bricht der Kontakt zum Verwandten- und Freundeskreis ab. Als Monika Deppe und ihr Mann schließlich Mitglied bei den Zeugen Jehovas werden, weil sie das geschlossene Weltbild der Glaubensgemeinschaft und der hohe persönliche Einsatz der -Zeugen- beeindruckt haben, sind sie dem Gruppenzwang bereits hilflos ausgeliefert. Immer neue Forderungen werden gestellt, die sie klaglos erfüllen.
Bis eines Tages Zweifel aufbrechen und die Sekte ihr wahres, menschenverachtendes Gesicht zeigt. Über Glaubenszweifel könne nicht diskutiert werden, man habe im Gehorsam den Oberen gegenüber deren Interpretation der Heiligen Schrift bedingungslos zu folgen.  

Monika Deppe beugt sich der harschen Anweisung. Ein Abweichen von der Norm wird mit dem völligen Entzug der Sozialkontakte bestraft. Wie es dem Ehepaar Deppe trotzdem gelingt, sich nach harten inneren Kämpfen von den Zeugen Jehovas wieder zu lösen und wie sie einen für sich praktikablen Lebenssinn finden, ist nicht nur spannend und anschaulich beschrieben, sondern gibt auch beispielhaft Einblick in die inneren Handlungsabläufe von Organisationen wie die der Zeugen Jehovas, die dem Außenstehenden schier unglaublich erscheinen.

 

Autor: Monika Deppe

Titel: Die Zeugen Jehovas /Auch ich habe ihnen geglaubt / Sanfter Einstieg, harter Ausstieg / Ein Lebensbericht

Verlag: Brunnen

96 Seiten, Taschenbuch, Broschiert 

Preis: 5,95 Euro, ISBN: 978-3-7655-3967-1 

 

 

"Jede Sektenführung aber, egal, ob es ein einzelner Mensch oder ein Gremium ist, bringt ihre Mitglieder in dauernde psychische Abhängigkeit. Freiheit in einer Sekte gibt es nicht."  

Zitat: Monika Deppe, aus ihrem Buch Die Zeugen Jehovas /Auch ich habe ihnen geglaubt / Sanfter Einstieg, harter Ausstieg / Ein Lebensbericht, Seite 94.