"Für mich ist Denkmal ein lebenslanger Imperativ, der aus zwei Wörtern besteht." (Fritz Grünbaum)

 


Warum wir eine starke UNO brauchen

Die Vereinten Nationen befinden sich in der schwersten Krise ihrer Geschichte. Ein globales neoliberales Spardiktat hat die Staatengemeinschaft ebenso an den Abgrund manövriert wie Bürokraten und Dilettanten in den eigenen Reihen. Despoten und Populisten versuchen jetzt, ihr den Rest zu geben. Dabei brauchen wir die UNO mit ihrer Agenda dringender denn je: für den Erhalt des Weltfriedens, die Garantie grundlegender Menschenrechte, die Ermöglichung von Gesundheit und Entwicklung für alle. Marc Engelhardt verfolgt die Arbeit der UNO seit mehr als 14 Jahren. Hier beschreibt er schonungslos den Zustand der Weltgemeinschaft in ihren Hauptquartieren und den Ländern, wo sie aktiv ist. Und er stellt vielversprechende Reformansätze vor. Sollten sie scheitern, drohen globales Chaos und Krieg. Ein leidenschaftliches Plädoyer für eine unterschätzte Organisation!


Autor: Marc Engelhardt

Titel: Welt Gemeinschaft am Abgrund / Warum wir eine starke UNO brauchen

Verlag: Ch. Links Verlag

272 Seiten, Broschur

Preis: 18,00 Euro, ISBN: 978-3-86153-984-1




Wie der Populismus den Rechtsstaat bedroht

Die Demokratie droht zu scheitern. Politikverweigerung und rechtspopulistische Parteien wie AfD, FPÖ und Front National untergraben stabile Regierungen. Der Havard-Politologe Yascha Mounk legt Gründe und Mechanismen offen, die westliche liberale Rechtsstaaten – so auch die USA unter Donald Trump – erodieren lassen.

Die Demokratie steckt weltweit in einer tiefen Krise. Die Zahl der Protestwähler steigt, Populisten erstarken, traditionelle Parteiensysteme kollabieren. Der renommierte Politologe Yascha Mounk untersucht diesen alarmierenden Zustand, der zwei Muster erkennen lässt: Entweder werden wie in den USA, Ungarn, Polen und der Türkei Demagogen ins Amt gewählt, die die Rechte von Minderheiten mit Füßen treten, oder eine Regierung verschanzt sich, freiheitliche Rechte garantierend, hinter technokratischen Entscheidungen – und verliert wie in Deutschland, Großbritannien und Frankreich zunehmend an Volksnähe.
Klar und deutlich erklärt Mounk die komplexen Gründe und Mechanismen, die die Demokratie zu Fall bringen können. Er benennt Maßnahmen, um bedrohte soziale und politische Werte für die Zukunft zu retten. Dazu gehört, eine breite Koalition gegen Populisten aufzubauen, die Unabhängigkeit der Justiz und Presse zu verteidigen, die Teilhabe der Bevölkerung an politischen Prozessen zu stärken, die soziale Ungleichheit zu bekämpfen – und vor allem die persönliche Komfortzone zu verlassen, um sich im Sinne der Demokratie politisch zu engagieren.
Eine brillante und aufrüttelnde Analyse unserer politisch aufgeheizten Gegenwart.


Autro: Yascha Mounk

Titel: Der Zerfall der Demokratie / Wie der Populismus den Rechtsstaat bedroht

Verlag: Droemer

352 Seiten, gebundene Ausgabe

Preis: 22,90 Euro, ISBN: 978-3-426-27735-5




Der Zerfall

Europa steht vor seiner wohl größten Herausforderung seit Ende des 2. Weltkriegs. Wird die Rückkehr der Nationalstaaten zu neuen Kriegen in Europa führen? Was wird aus der jahrzehntelangen engen Verbindung zwischen den USA und Europa? Sind die Werte des Westens Vergangenheit? Stehen wir am Ende des transatlantischen Zeitalters? Wie konnte es überhaupt so weit kommen?
»Für den ganzen europäischen Kontinent steht sehr viel auf dem Spiel: Es geht um die Bewahrung einer freiheitlichen internationalen Ordnung, die Grundlage der längsten Phase von Frieden und Wohlstand ist, die Europa je erlebt hat.«
William Drozdiak
Er schien schon zum Greifen nah: Der große Traum eines geeinten Europas. Ohne Binnengrenzen, verbunden durch eine einheitliche Währung und einen gemeinsamen Binnenmarkt, abgesichert durch die NATO und die enge Kooperation mit den USA. Europa schien eine Supermacht der neuen Art werden zu können: Friedfertig, demokratisch, vielfältig und auf Augenhöhe mit Russland und den USA, Indien und China. Doch dieser Traum scheint das zu bleiben, was er ist: Nur ein Traum, der schlimmstenfalls zum Albtraum mutiert.
Ein längst überwunden geglaubter Nationalismus feiert sein vehementes Comeback, der Flüchtlingsstrom lässt die hässliche Fratze von Rassismus und Fremdenhass wiederauferstehen, die Angst vor Islam und Terror beflügelt Antidemokraten und Verfechter einer uniformen Gesellschaft, die finanz- und wirtschaftspolitischen Krisen zerstören den Glauben an eine gemeinsame Zukunft. Der Zerfall der EU scheint unumkehrbar. Doch mit ihr würde nicht nur eines der größten politischen Projekte der Gegenwart kollabieren, sondern auch ein entscheidender Teil der globalen Nachkriegsordnung.
William Drozdiak beschreibt nicht nur, wie es zu dem prekären Zustand der EU kommen konnte. Seine Analyse zeigt darüber hinaus, wie ein zerrüttetes Europa gleichzeitig den Modellcharakter der westlichen Demokratien verliert und riskiert, nach jahrzehntelanger Stabilität erneut in einen Zustand politischer Abhängigkeiten, wirtschaftlicher Unsicherheit und sozialer Unruhe zu versinken. Insbesondere Deutschlands politische Entwicklung wird darüber entscheiden, welchen Weg Europa in den nächsten Jahren nehmen wird.


Autor: William Drozdiak

Titel: Der Zerfall / Europas Krisen und das Schicksal des Westens

Verlag: Orell Füssli

328 Seiten, Einband

Preis: 24,00 Euro, ISBN: 978-3-280-05652-3



Im Bann des Dschihad

An einem Nachmittag im Oktober 2013 kommen die zwei Teenagerschwestern Ayan und Leila nach der Schule nicht wie gewohnt nach Hause. Stattdessen schicken sie eine E-Mail – mit einer Nachricht, die ihren Eltern und Geschwistern schier die Luft zum Atmen nimmt: Die beiden Schwestern befinden sich auf der Reise nach Syrien, um sich dort dem Islamischen Staat anzuschließen.

Sofort begibt sich ihr Vater auf die Suche nach ihnen mitten hinein ins Kriegsgebiet. Auf seiner verzweifelten und lebensgefährlichen Odyssee kooperiert er mit Schmugglern, Geheimdiensten und Terrormilizen. Wieso haben seine Töchter freiwillig ihr sicheres Leben aufgegeben? Wieso wurden im Vorfeld die Zeichen nicht richtig gedeutet? Und wie schafft er es, sie wieder zurückzuholen, notfalls auch gegen ihren Willen?

Åsne Seierstad beleuchtet das Thema in seiner gesamten Komplexität. Sie deckt nicht nur die Hintergründe der Radikalisierung sowie die Auswirkungen auf die Hinterbliebenen auf, sondern gewährt auch dramatische Einsichten in das Leben und Überleben im Terrorstaat.


Autor: Asne Seierstad

Titel: Zwei Schwestern / Im Bann des Dschihad

Verlag: Kein & Abel

528 Seiten, gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag und Lesebändchen

Preis: 26,00 Euro, ISBN: 978-3-0369-5774-6



Nietzsche und die Folgen

Nietzsche stellt alles in Frage. Sein Denken gehört zu den einschneidenden intellektuellen Erfahrungen der Moderne. Entsprechend vielgestaltig fielen und fallen die Versuche aus, auf dieses Denken und auf die Person dahinter zu reagieren. Was kann von den eigenen Überzeugungen noch bleiben angesichts von Nietzsches Einsicht, dass alle Überzeugungen Gefängnisse sind?

  

Dieses Buch will erschließen, welche Rollen Nietzsche auf so unterschiedlichen Feldern wie der Literatur und der bildenden Kunst oder der Religion und der Politik bis heute spielt. Dazu wird es nötig sein, ein eigenständiges Verständnis seines Denkens zu entwickeln, das sich emanzipiert von den populären Schlagworten, die man mit Nietzsche gemeinhin verbindet, wie „Wille zur Macht“, „Übermensch“ oder „Ewige Wiederkunft des Gleichen“. Das Kaleidoskop seiner Folgen verhilft zu einem neuen Zugang zu Nietzsche selbst – und zur Moderne.


Autor: Andreas Urs Sommer

Titel: Nietzsche und die Folgen

Verlag: J. B. Metzler

208 Seiten, Hardcover

Preis: 16,95 Euro, ISBN: 978-3-47602654-5



Migration, Flucht, Integration

Die ‚Flüchtlingskrise’ ist nicht die erste ‚Krise’ in Sachen Migration, Flucht und Integration in Deutschland und Europa. Klaus J. Bade, Begründer der modernen Historischen Migrationsforschung in Deutschland und streitbarer Vertreter der Kritischen Politikbegleitung, blickt zurück. Der Grenzgänger zwischen Migrationsforschung und Migrationspolitik präsentiert eine autobiografische Sicht auf sein kritisches Engagement und eine Auswahl seiner Medientexte und öffentlichen Vorträge - von der ‚Gastarbeiterfrage’ damals bis zu ‚Flüchtlingskrise’ und Terrorangst heute. Das Buch bietet Erinnerungen, Bestandsaufnahmen, Kritik und Denkanstöße: Wo stehen wir heute in Sachen Migration - Flucht - Integration? Worauf müssen wir uns für die Zukunft einrichten? Woran können wir uns orientieren?


Autor: Klaus J. Bade

Titel: Migration, Flucht, Integration / Erinnerungen und Beiträge

Verlag: Von Loeper Literaturverlag

624 Seiten, Hardcover

Preis: 32,00 Euro, ISBN: 978-3-86059-350-9






Was unsere Sehnsucht nach Heimat mit uns macht - eine Zeit-Diagnose
Heimat ist auch heute möglich – aber nicht durch die Beschwörung des Vergangenen, sagt der Feuilletonist, Philosoph und Publizist Christian Schüle. Er beschreibt den Verlust des Vertrauten und den Mangel an Vertrauen. Beides bestimmt die aktuelle Diskussion um den Begriff Heimat und schürt die Angst vor dem Unbekannten.
Vor dem Hintergrund von Flüchtlingskrise und Migration derzeit verändert sich Heimat so rasant, wie es Deutschland nie zuvor erlebt hat. Politische, wirtschaftliche und soziale Grenzen lösen sich mit dem Siegeszug der Globalisierung auf. Die Welt wird immer unüberschaubarer, und die Zahl derjenigen wächst, die einen Verlust an Sicherheit und Geborgenheit beklagen. Die Stichworte Globalisierung, Flüchtling und Migration sind aber nicht nur die markantesten Merkmale dieser Veränderung von Heimat, sondern sie sind mittlerweile auch zum Kampf-Begriff in Politik und Gesellschaft geworden.
„Wie können wir diese Herausforderung bestehen?“, fragt Christian Schüle in seinem politischen Essay. Er begibt sich in den deutschen Alltag und erkundet die Gefühle und Traditionen der Deutschen. Sein Resümee: Der Verlust von Heimat ist ein Phantom-Schmerz – denn die Betroffenen verklären die Vergangenheit und sind kaum bereit, die Möglichkeiten zu sehen, die Gegenwart und Zukunft bieten, um die eigene Angst zu überwinden. Welche Möglichkeiten das sind und wie wir sie zur Stärkung unserer Demokratie nutzen können, zeigt Christian Schüle in seinem Debattenbeitrag.
„Einer der besten politischen Feuilletonisten Deutschlands“ SWR über Christian Schüle.


Autor: Christian Schüle

Titel: Heimat / Ein Phantomschmerz

Verlag: Droemer

256 Seiten, gebundene Ausgabe

Preis: 19,99 Euro, ISBN: 978-3-426-27712-6



 

Unter Sachsen

Sind die sogenannten sächsischen Verhältnisse mit der Pegida-Bewegung und den vielen rechten Gewalttaten ein auf den Freistaat begrenztes Phänomen? Oder muss die zunehmende Radikalisierung der gesellschaftlichen Mitte als Vorbote künftiger politischer Veränderungen in ganz Deutschland verstanden werden? Die Frage »Warum Sachsen?« wird von vielen gestellt. In diesem Buch begeben sich über 40 Autorinnen und Autoren auf die Suche nach Antworten. In Analysen, Interviews, literarischen Texten und sehr persönlichen Kommentaren beleuchten sie beispielsweise den Zustand der sächsischen CDU, die Hintergründe der Pegida-Bewegung und der AfD in Sachsen oder die eigenen Erfahrungen mit Rassismus. Zahlreiche Reportagen zeigen die Verhältnisse vor Ort, in Leipzig oder Dresden ebenso wie im Erzgebirge und in Bautzen. Dazu gehört auch die Kreativität der Zivilgesellschaft, die vielerorts mit dem Rücken zur Wand demokratische Werte verteidigt. (Anmerkung: Das Buch enthält 15 Abbildungen sowie Beiträge von Imran Ayata, Michael Bartsch, Maik Baumgärtner, Michael Bittner, Thomas Datt, Amrei Drechsler, Robert Feustel, Arndt Ginzel, Oliver Hach, Joachim Huber, Anna Kaleri, Dirk Laabs, Sebastian Leber, Stefan Locke, Noura Maan, Tino Moritz, Michael Nattke, Julia Oelkers, Tobias Prüwer, Andreas Raabe, Jaroslav Rudis, Fabian Schmid, Ali Schwarzer, Paul Simon, Toralf Staud, Olaf Sundermeyer und Andreas Wassermann. Ausserdem sind im Buch kurze Zwischentexte/Zwischenrufe (»Mein Sachsen«) von folgenden Personen enthalten: Heinz Eggert (Politiker), Schubél (Blogger), Caro Mahn-Gauseweg (Ingenieurin), Nhi Le (Slam-Poetin), Werner Schulz (Politiker), Iris Stefanie Maier (Opernsängerin), Annedore Bauer (Schauspielerin), Trang Dang (Journalistin und Studentin), Khaldun Al Saadi (Referent und Autor), Küf Kaufmann (Schriftsteller), Carsten Michaelis (ehemaliger Bürgermeister), Michael Triegel (Maler), Sören Skalicks (Kommunalpolitiker), Michal Tomaszewski (Musiker), Wolfgang Berghofer (ehemaliger Bürgermeister), Tarek Khello (Journalist), Peter Wawerzinek (Schriftsteller), Frank Richter (ehemaliger Direktor der Landeszentrale für politische Bildung), David Hagenbäumer (Projektmanager), Jens Drews (Unternehmenssprecher), Hannah Eitel (Stiftungsmitarbeiterin), Han Le (Bloggerin), Eric Hattke (Vereinsvorsitzender) und Michael Kraske (Schriftsteller).


Autoren / Herausgeber: Heike Kleffner, Matthias Meisner

Titel: Unter Sachsen / Zwischen Wut und Willkommen

Verlag: Ch. Links Verlag

312 Seiten, 15 Abbildungen, Broschur

Preis: 18,00 Euro, ISBN: 978-3-86153-937-7




Nationalismus im Osten Europas

Die Krise der Europäischen Union wird auch mit dem Erstarken nationalistischer Bewegungen im Osten Europas in Zusammenhang gebracht. Die Verbindungen zu rechtspopulistischen und rechtsextremen Parteien in Frankreich, den Niederlanden oder Deutschland lassen eine »Internationale der Autoritären« befürchten. Welche Ursachen sind für diese Entwicklungen auszumachen? Welche Rolle sollte dabei die EU spielen? Reinhold Vetter analysiert die Nationalismen in Polen, Ungarn, der Tschechischen Republik und der Slowakei und wirft einen Blick auf ähnliche Phänomene in Kroatien, Slowenien und den baltischen Staaten. Er zeigt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf und diskutiert die Perspektiven und Optionen eines bedrängten Europas.


Autor: Reinhold Vetter

Titel: Nationalismus im Osten Europas

Verlag: Ch. Links Verlag

224 Seiten, Broschur

Preis: 18,00 Euro, ISBN: 978-3-86153-939-1





Wie Ungleichheit unsere Gesellschaft zerstört - und was die Politik ändern muss

Deutschland driftet auseinander und die Kluft zwischen Reichtum und Armut wird größer: Gerade einmal 40.000 Super-Reichen gehört fast ein Fünftel des gesamten Volksvermögens. Vierzig Millionen Menschen dagegen besitzen fast nichts – oder nur Schulden. Arme sterben sogar 10 bis 20 Jahre vor den reichen Nachbarn. Vor allem aber gibt das dramatische Schwinden der Mittelschicht Anlass zur Sorge, denn sie hat das Land über Jahrzehnte dominiert und stabilisiert. Gesellschaftliche Ungleichheit geht auf Kosten des Wachstums, das hat die Wissenschaft mittlerweile nachgewiesen.
Alexander Hagelüken macht die Lage drastisch klar und zeichnet ein düsteres Bild von der Zukunft: Alters-Armut, sozialer Abstieg, politische Radikalisierung bei den Wahlen. Die Politik muss dringend handeln, so Hagelüken, sonst wird das Land nicht wiederzuerkennen sein. Hagelükens alarmierendes Debatten-Buch zeigt, dass nur ein neuer Gesellschaftsvertrag sozialen Frieden und Gerechtigkeit sowie Wohlstand für alle sichern kann.


Autor: Alexander Hagelüken

Titel: Das gespaltene Land / Wie Ungleichheit unsere Gesellschaft zerstört - und was die Politik ändern muss

Verlag: Knaur

236 Seiten, Broschur

Preis: 12,99 Euro, ISBN: 978-3-426-78895-0



GROSSE ZWERGE KLEINE RIESEN

Dieses Buch enthält vierzig kleine und große Porträts. Es handelt von Leuten, die glauben, dass sie nie gescheitert sind. Es handelt auch von Leuten, die von sich glauben, dass sie immer gescheitert sind aber von Mal zu Mal besser. Das Buch handelt von selbstgewissen und von selbstkritischen Menschen, von sehr bekannten und ziemlich unbekannten.  Jeder einzelne Text ist eine Antwort auf die Frage, was denn ein Einzelner schon bewirken kann. Die Antwort lautet: sehr viel.  Es stimmt, dass die Probleme der modernen Gesellschaft groß, unübersichtlich und komplex sind. Es stimmt nicht, dass sie so groß, so unübersichtlich und so komplex sind, dass man besser nicht damit anfängt, sie anzupacken. Es stimmt nicht, dass die Übernahme von Verantwortung eine aussichtslose Sache ist.  Die Menschen, von denen dieses Buch handelt, haben angepackt. Sie haben in ihrer jeweiligen Welt, so groß oder klein sie war, Wegweiser gesetzt; bisweilen falsche. Sie haben gezeigt, dass es nicht egal ist, was man tut, wie man es tut und wozu man es tut. 

Dieses Buch handelt von den Idealen der Idealisten und der Egoisten; es handelt von Politikern, Gelehrten, Künstlern und Publizisten, es handelt von Strafverteidigern, Richtern und Feministinnen. Das Buch handelt von der Kraft des Einzelnen.


Autor: Heribert Prantl

Titel: Was ein Einzelner vermag / politische Zeitgeschichte

Veralg: Süddeutsche Zeitung Edition

416 Seiten, Hardcover mti Schutzumschlag und Lesebändchen

Preis: 24,90 Euro, ISBN: 978-3-86497-352-9



Sind die Menschenrechte westlich?

Wenn die Idee der Menschenrechte ein Charakteristikum der westlichen Kultur ist, wie kann es dann sein, dass die längste Zeit europäischer Geschichte von Sklaverei und Folter durchzogen ist? Hans Joas zeigt anhand der Rechtfertigung von Inhumanität im Westen, wie fragil der Fortschritt in Richtung einer Sakralisierung der Person ist, und warnt vor jedem kulturellen Triumphalismus, der sich auf die erreichten Fortschritte beruft.


Autor: Hans Joas

Titel: Sind die Menschenrechte westlich?

Verlag: Kösel

96 Seiten, gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag

Preis: 10,00 Euro, ISBN: 978-3466-37126-6




Warum wir unser Verhältnis zu den USA neu bewerten müssen

Ingo Zamperoni war stets fasziniert von den USA. Er ist es heute noch – nun aber mit einem nüchternen Blick auf die Realitäten des Landes. Sein dortiges Studium und seine journalistische Tätigkeit haben ihm gezeigt: Vieles an Amerika kann man bewundern, etwa den ausgeprägten Altruismus oder die Innovationsbereitschaft. Gleichzeitig gibt es Dinge, die wir anders sehen – vom Waffengesetz bis hin zur Geheimdiensttätigkeit. Doch trotz aller Missklänge und Differenzen haben die deutsch-amerikanischen Beziehungen nach wie vor zentrale Bedeutung für die Zukunft unseres Landes. Denn die großen Herausforderungen durch Terror, Kriege, Flucht und Finanzkrisen können Deutschland und Amerika nur gemeinsam meistern - egal, ob mit Hillary Clinton oder einem anderen US-Präsidenten. Je besser wir einander verstehen, desto leichter können wir eine Freundschaft wiederbeleben, auf die beide Länder nicht verzichten können.


Autor: Ingo Zamperoni

Titel: Fremdes Land Amerika / Warum wir unser Verhältnis zu den USA neu bewerten müssen

Verlag: Ullstein

335 Seiten, gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag

Preis: 20,00 Euro, ISBN: 978-3-550-08142-2



Brandgefährlich

Markus Nierth, evangelischer Theologe und parteiloser Bürgermeister von Tröglitz, sieht sich plötzlich fremdenfeindlicher Hetze und persönlichen Angriffen ausgesetzt, als Flüchtlinge in den kleinen Ort in Sachsen-Anhalt kommen sollen und er sich für diese einsetzt. Bürger aus der Mitte der Gesellschaft marschieren gemeinsam mit Rechtsextremisten auf. Als schließlich eine Demonstration, die bis vor sein Privathaus führen soll, von der Behörde zugelassen wird, entschließt er sich zum Rücktritt. Die Medien berichten, die Bedrohungen für ihn und seine Familie nehmen massiv zu, die geplante Asylunterkunft wird angezündet, Täter werden nie gefunden. Was Markus Nierth lebendig und anschaulich erzählt, spielt sich so oder ähnlich vielerorts in Deutschland ab. Fast jeder zweite Bürgermeister ist bereits beschimpft, beleidigt und bedroht worden, weil er sich für Flüchtlinge engagiert hat. Konkrete Beispiele aus Baden-Württemberg und Bayern werden von Juliane Streich im Buch näher vorgestellt. Den Autoren geht es um die Hintergründe, die dazu führen, dass sich derzeit so viele Menschen rechts positionieren. Das Buch geht auf die Biographien der Enttäuschten und Zurückgelassenen ein, benennt vermeidbare Fehler in der Politik und zeigt Lösungsansätze auf.


Autorren: Markus Nierth, Juliane Streich

Titel: Brandgefährlich / Wie das Schweigen der Mitte die Rechten stark macht / Erfahrungen eines zurückgetretenen Ortsbürgermeisters

Verlag: Ch. Links Verlag

216 Seiten, Broschur

Preis: 18,00 Euro, ISBN: 978-3-86153-909-4





TÜRKEI: Ein politisches Länderporträt

 

 

 

 

"Das ist die Türkei, hier ist alles möglich" - so lautete die Prämisse, unter der sich Jürgen Gottschlich, seit mehr als 20 Jahren Korrespondent in Istanbul, seinem Gastland immer genähert hat. Doch er wurde wie alle Beobachter vom gescheiterten Putschversuch des Militärs im Juli 2016 überrascht. Weniger verwunderlich war für ihn die nachfolgende Säuberungsaktion des Militärs, der Schulen, Universitäten, Verwaltungen und Medien von Erdogan-Kritikern. Schließlich bestimmen harte innenpolitische Auseinandersetzungen schön länger den Kurs des Landes. Jürgen Gottschlich beschreibt kenntnisreich Erdo ans Griff nach der Alleinherrschaft, die mehr und mehr islamische Ausrichtung des Staates, den Konflikt mit der kurdischen Minderheit, aber auch den Alltag des Landes sowie seine Kultur und Lebensformen.


Autor: Jürgen Gottschlich

Titel: Türkei / Edrogans Griff nach der Alleinherrschaft / Ein politisches Länderporträt

Verlag: Ch. Links Verlag

232 Seiten, Broschur

Preis: 18,00 Euro, ISBN: 978-3-86153-906-3



Der globale Drogenkrieg

Martin Spechts Reportagen sind direkt an den Schauplätzen des globalen Drogenkrieges entstanden: Er trifft einen Auftragsmörder, der in Honduras u. a. für ein kolumbianisches Drogenkartell tötet, oder beobachtet die mexikanische Polizei und die Armee in Afghanistan bei ihren umstrittenen Einsätzen im Drogenkrieg. Specht spricht mit Fahndern US-amerikanischer Spezialkräfte über ihre geheimen Operationen und mit »Mr. Kokain« und »Mr. Heroin« bei Europol über die Schmuggelwege nach Europa, oder er recherchiert, wie der Amphetaminmarkt mit dem syrischen Bürgerkrieg zusammenhängt. Wie im »War on Terror« ist auch im »War on Drugs« die Grenze zwischen rechtsstaatlicher Strafverfolgung und geheimdienstlichen Operationen längst verwischt. Die internationale Staatengemeinschaft ist in einen Konflikt mit völlig ungewissem Ausgang verwickelt. Martin Spechts Nahaufnahmen des globalen Drogenkrieges zeigen, wie wenig die bisherigen Strategien zur Bewältigung des Problems taugen.


Autor: Martin Specht

Titel: Narco Wars / Der globale Drogenkrieg

Verlag: Ch. Links Verlag

216 Seiten, ca. 20 Abbildungen, Broschur

Preis: 18,00 Euro, ISB: 978-3-86153-911-7

 



Spricht man mit Terroristen?

Was können Worte gegen Gewalt ausrichten? Haben sie überhaupt eine Chance? Frank Westerman rekonstruiert in seinem neuen Buch terroristisch motivierte Geiselnahmen - Anschläge der südmolukkischen Minderheit in den Niederlanden, direkt in seiner Nachbarschaft, die Entführung Hanns Martin Schleyers durch die RAF, die grausamen Geiselaktionen tschetschenischer Rebellen in Russland, die er als Korrespondent miterlebte, bis hin zum Charlie Hebdo-Attentat in Paris. Er beleuchtet sie aus der Perspektive von Tätern, Opfern und der Staatsmacht, der die schwierige Aufgabe zukommt, mit Terroristen zu verhandeln, um Menschenleben zu retten. Westerman rückt hautnah an das Geschehen und die Akteure heran, bringt viele eigene Erfahrungen und Beobachtungen ein, nimmt an Gewalt-Deeskalationstrainings für Spezialeinheiten teil, trifft Attentäter und international anerkannte Unterhändler und zeigt unterschiedliche Strategien im Umgang mit Gewalt auf. Eine packende Reportage über eines der drängendsten Probleme unserer Zeit.


Autor: Frank Westerman

Titel: Reden. Reden? Reden!

Verlag: Ch. Links Verlag

272 Seiten, Festeinband mit Schutzumschlag

Preis: 20,00 Euro, ISBN: 978-3-86153-910-0




Die Vierte Industrielle Revolution

Ob selbstfahrende Autos, 3-D-Drucker oder Künstliche Intelligenz: Aktuelle technische Entwicklungen werden unsere Art zu leben und zu arbeiten grundlegend verändern. Die Vierte Industrielle Revolution hat bereits begonnen. Ihr Merkmal ist die ungeheuer schnelle und systematische Verschmelzung von Technologien, die die Grenzen zwischen der physischen, der digitalen und der biologischen Welt immer stärker durchbrechen. Wie kein anderer ist Klaus Schwab, der Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums, in der Lage aufzuzeigen, welche politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Herausforderungen diese Revolution für uns alle mit sich bringt.


Autor: Klaus Schwab

Titel: Die Vierte Industrielle Revolution

Verlag: Pantheon

240 Seiten, Klappenbroschur

Preis: 14,99 Euro, ISBN: 978-3-570-55345-9


 

Wer sich auf die Rente verlässt, wird niemals finanziell frei!

Wir können uns in Zukunft nicht mehr auf die Altersrente verlassen. Die Folge: Es wird eine Zweiklassengesellschaft geben – wohlhabende Privatiers und arme Rentner.

Aber niemand muss sich mit der drohenden Altersarmut abfinden: Bodo Schäfer zeigt die entscheidenden 7 Regeln, die Sie zu finanzieller Sicherheit und Freiheit führen. Der Weg ist leicht verständlich beschrieben und für Sie sofort umsetzbar – ganz egal, wie viel oder wie wenig Rücklagen Sie heute haben.
 

  • So ziehen Sie Geld buchstäblich an
  • So sparen Sie richtig und haben Spaß dabei
  • 6 bis 8 Prozent Rendite pro Jahr
  • Wie Sie üppige Geldgeschenke vom Staat erhalten
  • 20 Prozent mehr Einkommen in 3 Monaten

Autor: Bodo Schäfer

Titel: Rente oder Wohlstand / Wer sich auf die Rente verlässt, wird niemals finanziell frei!

Verlag: FBV / Finanzbuchverlag

256 Seiten, Broschiert

Preis: 14,97 Euro, ISBN: 978-3-89879-973-7 

 

 

 

 

 

Besteuerung von Reichtum: Argumente, Probleme, Alternativen

Die Vermögenskonzentration in Deutschland ist inzwischen eine der höchsten weltweit: Ein Prozent der Bevölkerung besitzt ein Drittel des Vermögens und die unteren 90 Prozent ebenfalls nur ein Drittel.

Ist das fair? Zahlen große Konzerne angemessene Steuern, um zur Finanzierung von Gemeinschaftsaufgaben beizutragen, wie den Bau von Straßen, Brücken, Kindergärten oder Schulen? Und was ist mit jenen, die solche Konzerne als Anteilseigner oder Aktionäre besitzen? Zahlen sie einen ihrem Vermögen angemessenen Beitrag? Gibt es Alternativen, die es Vermögenden erleichtern, einen größeren Teil ihres Besitzes der Gemeinschaft zurückzugeben? Spenden, Stiftungen, Entwicklungsinvestitionen ...

Die Diskussion darüber ist heftig. In diesem Buch stellen sich Ethiker, Empiriker und Praktiker solchen Fragen. Und da Deutschland keine Insel im globalen Meer ist, werden auch internationale Perspektiven einbezogen.

 

Autoren: Jörg Alt, Patric Zoll (Hg.)

Titel: Wer hat, dem wird gegeben? / Besteuerung von Reichtum: Argumente, Probleme, Alternativen

Verlag: Echter

200 Seiten, Broschiert

Preis: 16,80 Euro, ISBN: 978-3-429-03913-4 

 

 

 

Krieg gegen das Kalifat 

Emporgestiegen aus dem Chaos des Irak und dem Schlachthaus Syrien haben die IS-Extremisten ihr eigenes Terror-"Kalifat" errichtet. Und auch zahlreiche Jugendliche aus Europa schließen sich den Extremisten an. Was sind die politischen Gründe für den Aufstieg des IS? Und erhalten die Kurden für ihren Kampf gegen das IS-"Kalifat" einen unabhängigen Staat? 

Wieland Schneider hat die Menschen besucht, die sich im Nahen Osten dem IS entgegenstellen.  

Als einer der wenigen westlichen Journalisten schlug er sich in Nordiraks Sinjar-Gebirge durch, wo die Jesiden gegen ihre Auslöschung durch die Extremisten kämpfen, und ist dabei auf die Spuren der IS-Verbrechen gestoßen. Wieland Schneider begleitete kurdische Fraueneinheiten und Peshmerga-Kämpfer an die Front, sprach mit dem Chef der türkisch-kurdischen Untergrundorganisation PKK, Cemil Bayik, und traf die Opfer des IS im Irak und in Syrien.

 

Autor: Wieland Schneider

Titel: Krieg gegen das Kalifat / Der Westen, die Kurden und die Bedrohung "Islamischer Staat."

Verlag: Braumüller

240 Seiten, gebundene Ausgabe, mit Schutzumschlag

Preis: 21,90 Euro, ISBN: 978-3-99100-165-2 

 

 

Vater und Sohn:  

Ein Stück amerikanische Geschichte  

Das Leben des einen Präsidenten, betrachtet durch die Augen eines anderen Beide waren sie Präsident der USA: George H.W. Bush und sein Sohn George W. Bush. Kurz vor den Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr hat nun George W. Bush über den Vater geschrieben: eine intime, aufrichtige und erhellende Auseinandersetzung mit den eigenen Wurzeln. Das Leben des George Herbert Walker Bush ist eine großartige amerikanische Story. Wegen des Angriffs auf Pearl Harbor und gegen den Wunsch seines Vaters verschob er seinen Studienantritt und flog stattdessen Torpedobomber im Zweiten Weltkrieg. Nachdem er zahlreiche Kampfeinsätze im Pazifik überlebt hatte, kehrte er nach Hause zurück, um Barbara Pierce zu ehelichen - eine Frau, die im Verlauf der nächsten Jahrzehnte sowohl ihren Mann als auch ihren Sohn ungemein beeinflussen sollte. Dank seiner militärischen Auszeichnungen und seines Yale-Abschlusses wäre George H.W. Bush ein überaus gefragter Mann an der Wall Street gewesen. Aber ihn lockte das Abenteuer, und gemeinsam mit seiner jungen Familie zog er in den Westen von Texas. Der Autor George W. Bush erinnert sich an seine Kindheit im texanischen Midland und nimmt genau unter der Lupe, wie sein Vater dort neue persönliche Beziehungen aufbaute, seinen Instinkten folgte und sich immer wieder auf Risiken einließ - in der Wirtschaft wie in der Politik. Bush Senior baute in den Fünfziger- und Sechzigerjahren nicht nur ein erfolgreiches Ölunternehmen auf, er kam auch innerhalb der Republikanischen Partei zu großem Einfluss. Mit großer Sachkenntnis beschreibt nun sein Sohn die bemerkenswerte wie ereignisreiche politische Laufbahn des George H.W. Bush. Auf die schmerzlichen Niederlagen bei den texanischen Senatswahlen in den Jahren 1964 und 1970 folgte das Engagement als Diplomat und CIA-Direktor, bevor Bush senior acht Jahre lang als Ronald Reagans Vize agierte und schließlich 1988 selbst zur Wahl zum Präsidenten der USA antrat. Während seiner vier bedeutsamen Jahre im Oval Office führte er die Nation zu einem friedlichen Ende des Kalten Krieges, leitete die Befreiung von Panama und Kuwait in die Wege und legte mit seinem wirtschaftlichen Entscheidungen den Grundstein zu einem neuerlichen Aufschwung. Die Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen 1992 war eine herbe Enttäuschung, doch er überwand seinen Schmerz: Sein damaliger Rivale, Bill Clinton, sollte später sogar sein Freund werden. Ein Porträt meines Vaters ist mehr als nur eine gewöhnliche Biografie geworden. Es gewährt auch einen Einblick in die Lehren, die der Sohn aus der Beobachtung seines Vaters zog - eines Mannes, den er bewundert und verehrt. Er erörtert den Einfluss seines Vaters auf seinen eigenen politischen Weg und erzählt, wie ihn dessen ruhige und emotional ausgewogene Unterstützung durch schwierige Zeiten geleitete. George H.W. Bush ist einer der bedeutendsten amerikanischen Politiker des 20. Jahrhunderts und ist mittlerweile ein hoch angesehener Elder Statesman.  

Dieses Buch ist eine spannende Hommage an einen inspirierenden Vater und großartigen Amerikaner. - die ultimative Insider-Geschichte über eine der einflussreichsten Familien Amerikas - unverzichtbare Lektüre vor der US-Präsidentschaftswahl 2016.

 

Autor: Geroge W. Bush

Titel: Geroge W. Bush / Ein Porträt meines Vaters

Verlag: Hannibal Verlag / Koch

304 Seiten, gebudene Ausgabe

Preis: 24,99 Euro, ISBN: 978-3-854454854   

 

 

 

ISRAEL: Ausnahme oder Normalstaat 

Der Staat Israel ist letztlich ein Produkt des europäischen Antisemitismus, welcher bei den Juden ein Nationalgefühl und den Wunsch nach einem eigenen Staat provozierte. Der entscheidende letzte Anstoß für den Beschluss der Vereinten Nationen von 1947, das britische Mandatsgebiet Palästina zu teilen und damit die Grundlage für die Unabhängigkeitserklärung Israels 1948 zu schaffen, war der Holocaust, der dem Zionismus ein besonderes moralisches Gewicht verlieh. Der Autor argumentiert, dass dieser Konnex mit dem Holocaust für Israel ambivalente Konsequenzen hat. Das vor allem in Europa und Nordamerika herrschende Gefühl einer besonderen Verpflichtung gegenüber Israel wird begleitet von Maßstäben, die nur für Israel zu gelten scheinen. Die religiöse Toleranz in Israel wird nicht verglichen mit den entsprechenden Mängeln etwa in Saudi Arabien, und Israels demokratische Standards werden kaum an den Diktaturen und Halb-Diktaturen in Israels unmittelbarer Umgebung gemessen. Trotz dieser Umstände sind die Boykottaufrufe gegen Israel sehr viel lauter als Boykottaufrufe gegen die autoritären Regime im Nahen Osten. Israel sollte sich, so der Tenor des Buches, allmählich von der existenziellen Verbindung mit dem Holocaust lösen und darauf pochen, dass Demokratie und Menschenrechte in keinem anderen Staat der Region so verankert sind wie im Staat der Juden.

 

Autor: Anton Pelinka

Titel: Israel / Ausnahme oder Normalstaat

Verlag: Braumüller

254 Seiten, gebundene Ausgabe

Preis: 21,90 Euro, ISBN: 978-3-99100-163-8 

 

 

 

Soziale Erfindungen sichern Wohlstand 

Was haben Korruptionsbekämpfung, Sauna, SMS und der Vaterschaftsurlaub gemeinsam? Oder auch Nachbarschaftshilfe, Spendenaktionen, Musikschulen, kostenlose Schulmahlzeiten und Nordic Walking? Alle sind soziale Innovationen finnischen Ursprungs.  In Finnland gelten technische Innovationen seit jeher als das Fundament der Wirtschaft. Damit nicht genug. Auch soziale Innovationen sind heutzutage wichtige Garanten für Wohlstand. Die Gleichstellung, kostenlose Ausbildung, soziale Sicherheit für jeden, die parlamentarische Demokratie und der durch sie geschaffene soziale Frieden sind wesentlicher Bestandteil des Wohlstands.  Das Buch stellt hundert soziale Innovationen aus Finnland aus den Bereichen Sozialpolitik, Gesundheit, Kultur, Alltag, Verwaltung, Grenzüberschreitendes, Zivilgesellschaft und High-Tech vor. Viele dieser Innovationen werden in Finnland seit Jahrzehnten erfolgreich umgesetzt.   

Ilkka Taipale, Herausgeber des Buchs und Verfasser von drei Artikeln, verknüpft für den Leser Spaß und Erkenntnis. Er setzt sich selbst aktiv für eine effiziente Sozialpolitik und Innovationen zum Wohl seiner Mitbürger ein.

 

Autor: Ilkka Taipale

Titel: 100 soziale Innovationen aus Finnland

Verlag: Ennsthaler

400 Seiten, Broschur

Preis: 18,00 Euro, ISBN: 978-3-85068-955-7 

 

 

 

Große Abzocke im kleinen Stil

Millionen Sparkassenkunden zahlen jedes Jahr zu hohe Zinsen und bekommen fast nichts für ihr Erspartes. Sie fühlen sich bei Beratungsgesprächen über den Tisch gezogen und zahlen horrende Gebühren für Kleinigkeiten. Der Schaden für die Kunden liegt nach Expertenmeinungen bei mehreren Milliarden Euro im Jahr. Sind auch Sie einer von 30 Millionen Sparkassenkunden? Und besitzen eine der 45 Millionen EC-Karten? Dann sollten Sie Ihre Bankunterlagen, Kontoauszüge und Zinsabrechnungen schleunigst kontrollieren. "Schluss mit blindem Vertrauen", rät der Unternehmensberater Hilmar Juckel. Es wird Zeit, die dunklen Seiten der Sparkassen zu beleuchten. Sein Buch lädt ein zu einem "Kassensturz" anderer Art und garantiert Sparkassenkunden eine neue Sicht auf ihr Kreditinstitut. Zahlreiche Praxistipps und ergänzende Kommentierungen von Fachanwalt Andreas Doose geben Ihnen das passende Werkzeug an die Hand, um sich endlich gegen die zweifelhaften Geschäftspraktiken der Sparkassen zur Wehr zu setzen.

 

Autoren: Hilmar Juckel, Andreas Doose

Titel: Wie Sparkassen treue Kunden abzocken und wie Sie sich erfolgreich dagegen zur Wehr setzen

Verlag: Tectum Sachbuch

208 Seiten, Klappenbroschur

Preis: 17,95 Euro, ISBN: 978-3-8288-3453-8 

 

 

Das Erfolgsrezept für Selfmademillionäre

Die meisten Menschen  führen nicht das Leben, das sie eigentlich wollen. Der Grund: Sie müssen  arbeiten und Geld verdienen. Und das reicht oft gerade so. Und wer es  dennoch schafft, etwas zurückzulegen, macht auch keine großen Sprünge.  Kurzum, weder sparen, noch schuften ebnet den Weg zur finanziellen  Freiheit.
Paul Misar weiß dies besser als jeder sonst, und zeigt,  dass es heute andere Möglichkeiten gibt, reich zu werden: als  Unternehmer. Er hat es in vielen Seminaren vorgemacht und erklärt in  seinem Buch, wie es jeder mithilfe eines einfachen Systems schaffen  kann, schnell die erste Million zu verdienen – und das in nur
36  Monaten! Dazu beteiligt man sich an Firmen, die man mitgründet, saniert,  ausbaut und wieder verkauft. Dies alles funktioniert ohne großes  Startkapital oder spezielle Ausbildung. Heute kann man das Netz für sich  arbeiten lassen – das Internet macht Entrepreneurship für alle möglich.

 

Autor: Paul Misar

Titel: Die Lizenz zum Reichwerden / Das Erfolgsrezept für Selfmademillionäre

Verlag: Redline Verlag

320 Seiten, Taschenbuch

Preis: 17,99 Euro, ISBN: 978-3-86881-577-1 

 

 

 

Aufbruch in eine intelligentere Ökonomie 

Anstiftung zur persönlichen Revolution Die wachsenden Probleme unserer Zeit sind mit herkömmlichen Mitteln nicht mehr zu lösen. Heute sind Entrepreneure mit überzeugenden und tragfähigen Unternehmenskonzepten gefragt. Noch nie war es in der Geschichte so greifbar nahe, ein Unternehmen zu gruünden, ja sogar im Konzert der Großen mitzuspielen. Guünter Faltin ist ein großer Wurf gelungen - für Gründer, Selbständige und Unternehmen. Er bietet eine präzise und sehr systematische Methode an: das Entrepreneurial Design. Damit lernt man, sinnvoll aktiv zu werden und gerade deswegen erfolgreich zu sein. Bescheidener, was den Verbrauch an Ressourcen angeht. Anspruchsvoller, wenn es um geglücktes Leben geht. Wir sind das Kapital. Die große Ideenschmiede für Entrepreneure: vom ersten Einfall bis hin zum ausgearbeiteten Konzept. Damit wir anfangen, intelligenter zu wirtschaften.

 

Autor: Günter Faltin

Titel: Wir sind das Kaptial / Erkenne den Entrepreneur in Dir / Aufbruch in eine intlligentere Ökonomie

Verlag: Murmann

288 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag

Preis: 22,00 Euro, ISBN: 978-3-86774-430-0 

 

 

 

 

 

 

 Hier könnte Ihre Anzeige stehen. 

Für nur 29,90 Euro im Monat.